Femto-LASIK – LASIK ohne Messer

Seit Ende 2004 ist nun auch die Femto-LASIK in Deutschland im klinisch erprobten Stadium verfügbar.  Durch die neue Dimension der Präzision und Sicherheit eröffnet die Technik ein Tor für all jene, denen die Angst vor einem Schnitt am Auge den Weg zur Operation versperrt hat.

Bei der Femto-LASIK wird kein Messer, sondern ein zweiter Laser eingesetzt, der in rasender Geschwindigkeit abertausende kleine Gasbläschen nebeneinander exakt genau platziert, die sich zu einem Blasenteppich verbinden und eine hauchdünne Hornhautlamelle (Flap) bilden, die sich dann abheben lässt.

Die Femto-LASIK ermöglicht dadurch einen präziseren Abtrag als die Keratom-LASIK und gewährleistet ein höheres Sicherheitsniveau.

Der Vorteil der Behandlung liegt in der gewebesparenden Operationstechnik, der erhöhten Präzision und dem fehlenden Einsatz, beweglicher mechanischer Teile bei der Erzeugung der Hornhautkappe.

Die Patienten sind bereits nach wenigen Stunden in der Lage, relativ normal zu sehen und sind am Folgetag wieder einsatzbereit und dürfen normalerweise wieder Auto fahren.

Die Femto-LASIK ist die teuerste Augenlaser-Methode, da hier ein zweiter Laser eingesetzt wird, dessen Beschaffung, laufende Kosten, sowie Verbrauch und Wartung, sehr hoch sind.