PresbyMAX®

PresbyMAX zur Behandlung der Altersweitsichigkeit

Die PresbyMax® Behandlung wird zusammen mit dem AMARIS Laser von Schwind durchgeführt. Damit ist eine minimal-invasive Behandlung der Altersweitsichtigkeit möglich. Die Behandlung dauert nur wenige Minuten, der Laser ist sogar nur wenige Sekunden im Einsatz. Mit der PresbyMAX-Methode wird die Augenlinse weder berührt noch ersetzt. Die Hornhaut wird nur mit Laserimpulsen auf schonende und sehr präzise Weise behandelt. Mit dieser Behandlungsmethode können wir neben der Altersweitsichtigkeit auch eine bereits bestehende Kurz- oder Weitsichtigkeit mitbehandeln.

PresbyMAX: Ablauf der Behandlung

Wie auch bei der LASIK-Operation bei der PresbyMAX-Methode präparieren wir ein Flap (Hornhautlamelle). Dieses wird aufgeklappt und daraufhin moduliert der Excimer-Laser die Hornhaut so, dass im Zentrum eine Zone zum Lesen und in der Peripherie eine Zone für die Ferne entsteht. Der Verlauf der Operation und seine Abheilung gestalten sich wie bei einer regulären LASIK-Operation. Im Laufe von mehreren Tagen bis Monaten stellt sich die Wahrnehmung des Gehirns auf die beiden angebotenen Schärfepunkte ein.

Erfahrungsgemäß dominiert der Seheindruck für die Ferne bei weiter Pupille, d.h. eventuell wird das Tragen einer Sonnenbrille erforderlich, wenn der Patient an sonnigen Tagen bemerkt, dass er relativ kurzsichtig ist. Andererseits kann der Patient seine Lesesehschärfe steigern, wenn er zusätzlich eine Leselampe nutzt und damit seine Pupillenweite reduziert, um den zentralen Bereich seiner Hornhaut optimal zu nutzen.

Vorteile der PresbyMAX-Operation

  • Sehr kurze, minimal-invasive Behandlungsdauer von nur wenigen Minuten
  • Relativ schnelle Wiedererlangung der Sehschärfe im Nahbereich
  • Gute Sehqualität in allen Sehentfernungen
  • Mögliche gleichzeitige Behebung von Sehfehlern wie Kurz-, Weitsichtigkeit oder Hornhautverkrümmung
  • Hohe Patientenzufriedenheit

Ob PresbyMAX geeignet ist Ihre Alterssichtigkeit zu korrigieren, entscheiden die Augenärzte Dr. Pfäffl und Dr. Zenk erst nach einer eingehenden persönlichen Untersuchung. Die beiden erfahrenen Operateure sind gerne für Sie da.